Pflege und Korrosion von Carbonrahmen

Oberflächenversiegelung älteres Carbonbike mit Wachs
aufbereitete Lackschicht mit Wachsversiegelung eines älteren Carbonrahmens

CARBON selbst, bzw. das Carbonlaminat als Faserverbundwerkstoff in Epoxydharz eingebettet, ist witterungsbeständig und kann selbst nicht korrodieren. Jedoch kann es an unversiegelten Kontaktflächen speziell aus Aluminium zu KORROSION kommen. Unversiegelte Bauteile wie Zuganschläge, Zugführungen, seltener Vorbauten, aber der große Klassiker unversiegelte Sattelstützen im direkten Kontakt mit Carbon im SATTELROHR, sind hier zu nennen. Ein weiteres Beispiel ist eine eingeklebte Tretlagerhülse aus Aluminium. 

 

Per se hat KORROSION erstmal einen negativen Charakter. Allerdings muss grundsätzlich am Carbonrahmen zwischen lösbaren und nicht lösbaren Verbindungen unterschieden werden. Somit wäre eine Korrosion z.B. an Zuganschlägen und an der Alu-Tretlagerhülse, also in der Herstellung als nicht lösbare Verbindung ausgeführt, erstmal eher weiters festigend als problematisch zu betrachten. Dies ist jedoch keine Aufforderung Korrosion durch Nässe und Feuchtigkeit zu fördern. Denn langfristig kann dies genauso den Carbonrahmen in seiner Funktion beeinträchtigen und sogar zerstören.  Korrosion im Tretlagerbereich wäre somit ein Hinweis auf mangelnde Verarbeitung, in dem sich Feuchtigkeit, Nässe in einer an sich geschlossenen, nicht lösbaren Verbindung festsetzt und die Korrosion an unversiegelten, unbenetzten Oberflächen auslöst. 

 

Ganz im Gegensatz dazu die lösbaren Verbindungen. Meist sind heutige Aluminiumkomponenten beschichtet, eloxiert, ob Vorbau oder Sattelstütze. Dennoch kann es durch Kratzer, Beschädigung der Oberfläche bei der Montage (manchmal nicht zu verhindern) und einem Feuchtigkeitsfilm zu Korrosion kommen. Korrosion ist ein schleichender Prozess, daher ist es mehr als empfehlenswert eine Sattelstütze aus Aluminium mindestens 1x jährlich zu lösen, zu bewegen, um einem "festbacken" im Sattelrohr  vorzubeugen. Zusätzlich kann die Sattelstütze zur Sicherheit mit einem dünnen Film aus Sprühwachs versiegelt werden, um ganz sicher zu gehen. 

 

An dieser Stelle sei erwähnt, dass dies nur für die Kombination Carbon (Sattelrohr) mit Aluminum (Sattelstütze) seine Gültigkeit hat. 

 

Bei der Montage von Carbon (Sattelrohr) mit Carbon (Sattelstütze) sind fettfreie Kontaktflächen oberestes Gebot und der Einsatz von Carbonmontagepaste obligatorisch. 

 

 

Versiegelung Carbonrahmen
Sprühwachs für lackierte Carbonoberflächen

Im Nachgang sollte zum Schutzaufbau ein Sprühwachs aufgebracht werden und mit einem feinen Poliertuch verteilt und auspoliert werden, Es bildet sich ein feiner, unsichtbarer, abperlender Schutz für Nässe und Feuchtigkeit. Dies ist kein Muss, sollte aber ein bis zweimal in der Saison gemacht werden, am besten vor Saisonstart.  

 

 

Sprühwachs lässt Wasser abperlen, schützt ihren Rahmen und hinterlässt einen ultradünnen Schutzfilm der Wochenlang hält.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0