Nachzentrierung von Carbonlaufrädern


Periodische Wartung von Carbonlaufrädern

Für den Werterhalt von Carbonlaufrädern ist eine periodische Wartung bei fortgeschrittener Laufleistung oder nach einem Unfall empfehlenswert. 

 

 

Die gleichmäßige Speichenspannung ist das A und O für die Performance des Laufrades, um auch noch nach intensiver Nutzung und vielen Laufkilometern formstabil zu bleiben. Dennoch kommt man nicht um eine mögliche periodische Nachjustierung, Nachzentrierung herum, was zum einen am Rundlauf selbst geprüft werden kann, aber vorsichtshalber noch besser regelmäßig mit einem Speichentensiometer.

 

Bei der Nachjustierung  für den Rundlauf sind ein paar wichtige Kleinigkeiten zu berücksichtigen. Mit der falschen Herangehensweise kann das wertvolle Laufrad leicht Schaden nehmen, welcher nicht mehr zu reparieren ist.

 

Der Einsatz von speziellem Werkzeug ist unbedingt anzuraten :

  • Speichenspannungsmeßgerät ( Speichentensiometer)

  • Nippelspanner passend zum Laufradmodell

  • Gegenhalter für Aerospeichen

  • sowie der Zentrierständer

Mit einem Tensiometer muss als Erstes die Spannung der zu justierenden Speiche gemessen werden. Sollte es zu einer ungleichmäßigen Spannungsverteilung aller Speichen durch längeren Einsatz und etliche Fahrkilometer gekommen sein, sind alle auf die vom Hersteller vorgegeben Grundspannung gleichwertig einzustellen. Eine Überlastung ist tunlichst zu vermeiden, da der Nippelsitz von Carbonlaufrädern sehr sensitiv gegen Spannungsüberlastung ist.

 

Eine weitere Besonderheit ergibt sich am Hinterrad durch den differierenden Speichungswinkel der linken und rechten Seite, wodurch sich unterschiedliche Spannungswerte ergeben, welche auch unbedingt eingehalten werden sollten.

 

Tritt ein Höhenschlag auf, müssen zuerst die Speichen gelockert werden, welche die „Delle“ verursachen, also der Teil des Felgenkörpers der quasi eingedrückt ist, sich näher an der Nabe befindet, bevor die Gegenseite entsprechend mehr auf Zug gebracht werden kann. Die Abfolge der Arbeitsschritte ist unbedingt einzuhalten, um ein mögliches Kollabieren des Felgenkörpers, sowie Ausriss einer oder mehrerer Speichennippel vorzubeugen. 

 

Dieses Feinarbeit gehört in geübte Hände von Profis und ist nicht von jedermann auf das Erste erfolgreich auszuführen.  Natürlich ist nicht bei jedem Laufrad die Einstellmöglichkeit gegeben. Zum Beispiel haben Lightweight Laufräder fest verbaute Speichen aus Carbon, welche nicht zu reparieren und auch nicht nachzuzentrieren sind. 


Auch interessant in diesem Zusammenhang:

 

Ein Steinschlag, Kontakt mit der Bordsteinkante.

Kann mein Carbonlaufrad auch repariert werden ?